Augenlaser-Methoden

In der Augenklinik am Diakonisssenkrankenhaus in Karlsuhe bieten wir unseren Patienten die Femto-LASIK, PRK und LASEK an.

Femto-LASIK (Laser in situ Keratomileusis)

Die LASIK ist das am weitesten verbreitete Verfahren zur Korrektur von Fehlsichtigkeiten mit dem Excimer-Laser. Weltweit wurden bereits mehr als 18 Millionen Patienten mit dieser Methode erfolgreich behandelt. Sie kommt seit mehr als 20 Jahren zum Einsatz und ist in der Wissenschaft als äußerst sichere Methode anerkannt.

Bei der LASIK modifiziert der Laser tiefliegende Hornhautschichten und gleicht dadurch Fehlsichtigkeiten wie Weit-, Kurz- und Stabsichtigkeit (Hornhautverkrümmung) aus.

Voraussetzungen:
Kurzsichtigkeit bis ca. – 10 dpt
Weitsichtigkeit bis ca. + 4 dpt
Hornhautverkrümmung bis ca. 6 dpt

Bei der Femto-LASIK handelt es sich um eine Weiterentwicklung der herkömmlichen LASIK. Im Gegensatz zur letzteren kommt bei der Femto-Methode kein manuelles Schneideinstrument (Mikrokeratom), sondern ausschließlich der Laser zum Einsatz, wodurch das ohnehin geringe Risiko von Komplikationen nochmals verringert wird. Auch Patienten mit einer sehr dünnen Hornhaut können mit der Femto-LASIK behandelt werden.

Wissenschaftliche Studien haben bestätigt, dass bei der Femto-LASIK die Beschaffenheit der Hornhautlamelle deutlich genauer definiert werden kann als bei der konventionellen LASIK. Die geringen Risiken bei einem mechanischen Schnitt an der Hornhaut mithilfe eines Mikrokeratoms werden dadurch eliminiert.

Die Erfolgsaussichten der Methode sind so hoch, dass die Weltraumbehörde NASA schon im September 2007 beschlossen hat, Ihren Astronauten bei einem Sehfehler die Behandlung mittels Femtosekundenlaser zu ermöglichen.

Behandlung

Die Femto-LASIK ist ein schmerzfreier Eingriff, der ambulant durchgeführt wird. Der Patient erhält eine örtliche Betäubung. Der Laser-Eingriff selbst dauert nur einige Sekunden.

Die Femto-LASIK in drei Schritten:

  1. Zunächst muss der Excimer-Laser Zugang zum Hornhautinneren erhalten. Zu diesem Zweck schafft der Femtosekundenlaser auf der Hornhaut eine kleine Lamelle, den sogenannten Flap. Dieser Flap kann wie eine Tür aufgeklappt werden.
  2. Durch die entstandene Öffnung entfernt der Excimer-Laser einen vorher genau definierten Bereich der Hornhaut. Die Dauer dieses Schritts hängt von der Stärke der Fehlsichtigkeit ab, beträgt aber nur wenige Sekunden. Während des Vorgangs sehen Sie vorübergehend unscharf.
  3. Nach der Modellierung der Hornhaut durch den Laser wird der Flap wieder an seine ursprüngliche Stelle zurückgeklappt. Die Lamelle verbindet sich sofort mit der Hornhaut und erzeugt dadurch einen natürlichen Wundverschluss.

lasik

Dank dieses körpereigenen Schutzverbands ist auch die Zeit nach der Behandlung für Sie völlig schmerzfrei. Von den Patienten wird die LASIK daher als besonders schonendes Verfahren geschätzt.

PRK und LASEK

Die Femto-LASIK setzt eine gewisse Mindestdicke der Hornhaut voraus. Wenn Ihre Augen diese Voraussetzung nicht erfüllen, gibt es jedoch wirksame Alternativen: die PRK und die LASEK.

Da der Eingriff bei der PRK und bei der LASEK nicht in der Hornhaut, sondern auf ihrer Oberfläche (sogenanntes Epithel) erfolgt, spricht man bei diesen Methoden auch von Oberflächenverfahren.

Egal ob LASIK, PRK oder LASEK: Alle Lasermethoden ermöglichen Ihnen ein völlig neues Seherlebnis und ein brillenfreies Leben. Die Oberflächenbehandlungen gehen lediglich mit einer längeren Rehabilitationsdauer einher als die LASIK-Verfahren.

Die PRK kommt bereits seit 1987 zur Behandlung von Fehlsichtigkeit zum Einsatz und gilt als Vorläuferin der LASIK-Methode. Wie bei der LASIK wird auch bei der PRK ein Excimer-Laser verwendet.

Voraussetzungen:
Kurzsichtigkeit bis ca. – 6 dpt
Hornhautverkrümmung bis ca. 5 dpt

Behandlung

Der Behandlungsablauf der Oberflächenmethoden ähnelt dem der LASIK. Der Eingriff erfolgt ebenfalls ambulant und unter lokaler Betäubung. In wenigen Sekunden korrigiert der Laser die Brechkraft der Hornhaut. Unser hilfsbereites OP-Team ist während des gesamten Vorgangs an Ihrer Seite.

Die PRK und LASEK in drei Schritten:

PRK LASEK
Schritt 1:
Im Gegensatz zu Femto-LASIK und LASEK wird die äußerste Hornhautschicht (das Epithel) bei der PRK vom Auge abgelöst.
Schritt 1:
Bei der LASEK wird das Epithel nicht wie bei der PRK gänzlich entfernt, sondern mit einer Spezialflüssigkeit aufgeweicht und dann beiseitegeschoben.
Schritt 2:
Als nächstes entfernt der Excimer-Laser wie bei der Femto-LASIK einen genau definierten Bereich des Hornhautgewebes, um die Fehlsichtigkeit zu korrigieren. So macht er eine Brille überflüssig.
Schritt 2:
Als nächstes entfernt der Excimer-Laser wie bei der Femto-LASIK einen genau definierten Bereich des Hornhautgewebes, um die Fehlsichtigkeit zu korrigieren. So macht er eine Brille überflüssig.
Schritt 3:
Zum Schutz des Auges wird eine spezielle Schutz-Kontaktlinse aufgesetzt, die solange getragen wird, bis das Epithel sich regeneriert hat.
Schritt 3:
Das Epithel wird in seine ursprüngliche Position zurückgebracht. Zum Schutz des Auges wird für kurze Zeit eine Schutz-Kontaktlinse aufgesetzt.
Unser Radiospot
hier zum anhören
Kostenloser Eignungscheck zum Leben ohne Brille Infoabend: 05.10.2017 um 16:00 Uhr - Grauer Star: Operation mit dem Laser Infoabend: 05.10.2017 um 19:00 Uhr - Ein Leben ohne Brille genießen Zur Website der Augenklinik
am Diakonissenkrankenhaus
Karlsruhe-Rüppurr
Kontaktformular
  1. (required)
  2. (required)
  3. (valid email required)
  4. (required)
  5. Anmeldung zu einem Info-Abend
  6. Sie wünschen?
  7. Wie haben Sie von uns erfahren?
 

cforms contact form by delicious:days